Fußbäder

Ein entspannendes Fußbad mit RosenblütenEs gibt nichts Schöneres, als nach einem anstrengenden Tag ein wohltuendes Fußbad zu nehmen. Solch ein Bad entspannt nicht nur die Füße, sondern auch den ganzen Körper, da in den Füßen viele Nerven enden, die mit dem Gehirn verbunden sind. Gönnen Sie sich dazu noch eine heiße Tasse Tee und lassen Sie gelassen Ihre Füße baumeln. Das klingt nicht nur herrlich, sondern ist auch ganz leicht nach zu machen. Denn jeder kann sich dieses Wellness-Gefühl schnell und einfach nach Hause holen.

Anwendung

Auch ein Fußbad muss richtig vorbereitet werden. Verwenden Sie dafür ein passendes Gefäß, dessen Wandhöhe so hoch sein sollte, dass die Knöchel bequem im Wasser stehen können. Achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur nicht heißer als 36 Grad Celsius ist. Sonst besteht die Gefahr der Verbrühung.

Je nach Wunsch, können Sie ätherische Öle, milde Flüssigseife oder spezielle Badezusätze in das Bad hineingeben. Diese sind zum Beispiel im Fachgeschäft als bereits fertig abgemischte Präparate in flüssiger oder Granulatform erhältlich. Oder aber Sie rühren sich einfach und schnell selbst ein erfrischendes Fußbad zusammen. Dazu benötigen Sie meist nur wenige Zutaten. Ein gutes Rezept sei an dieser Stelle stellvertretend für viele erwähnt. Legen Sie sich ein Handtuch bereit und schon kann das Fußbad losgehen:

  • Fußwanne mit warmem Wasser füllen (knöchelhoch)
  • 5 EL Senf einrühren – dieser wirkt kühlend und erfrischend
  • ca 15 min. baden
  • kalt abduschen

Im Anschluss an das Fußbad können Sie Ihre Füße mit einer reichhaltigen Creme (z.B. Creme auf Wasserbasis mit ca. 5 % Urea (Harnstoff)) eincremen und mit einem flauschigen Handtuch einpacken. Beim Eincremen bitte beachten: Kreisend und mit leichten Druck möglichst immer herzwärts massieren.

Bei jeglichen Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.